Kurzfilmprogramm "Grenzüberschreitungen"

Kurzfilmprogramm  "Grenzüberschreitungen"

Die hier gezeigten Filme sind Preisträger eines von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" gemeinsam  mit dem Goethe Instuitut  aus geschriebenen Kurzfilmwettbewerbs. Thema für die jungen Filmemacherinnen war es, sich filmisch mit den HInterlassenschaften der geografischen und zivilisatorischen Grenzüberschreitungen von 1939 sowie den gesellschaftlichen Folgen nach 1989 auseinander zu setzen. Damit auch die Frage in wie weit die Kluften von 1939 heute nach dem Ende des Kalten Krieges und dem gesellschaftlichen Aufbruch überwunden wurden und welche Impulse
damit in der neuen Zeit gesetzt werden.

 

Sonnabend 8.5. 13.00 h Kunstbauerkino 2

Die RegisseurInnen sind anwesend

 

KAUKASISCHE ROCHADE

 

Regie: Ulrich Aschenbrenner (2009) 15:50min.

In Armenien leben Aserbaidschaner, in Aserbaidschan Armenier.

Im Zuge des gewaltsamen Konfliktes um die Region Berg-Karabach fühlen sich beide Dorfgemeinschaften als Minderheiten im jeweiligen Land nicht mehr sicher.

Sie beschließen, ihre 400 km voneinander entfernten Heimatdörfer zu tauschen und ziehen kollektiv in das neue Dorf im anderen Land

 

 

Friedrichshain

 

Hilla Lavie (tel Aviv)  2009   15: 00 min


Die Geschichte des hippen Berliner Viertels wird aus der Perspektive seiner Einwohner erzählt. Aus kleinen, persönlichen Erinnerungen entsteht eine Erzählung von dramatischen Veränderungen, Gewalt und Krieg, kurz: die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert.

 

 

Drei Bananen

Elen Lotman  (tallinn) 2009   10:00 min

 

Es ist das Jahr 1989. Paula ist sechs Jahre alt. Schon eine Zeit lang steht sie im Sommerhaus am Fenster und wartet auf ihre Mutter. Das Warten hat einen triftigen Grund, denn Mutter ist in die Stadt gegangen, um Bananen zu holen. Bananen! Paula hat noch nie Bananen gesehen, aber sie weiß, dass sie gaaanz toll schmecken...

 


Die Fahrt

 

Roman Przylipiak  (lodz)  2009    11:42 min

Warschau im Frühling und zwei Menschen aus verschiedenen Generationen, mit unterschiedlichen Nationalitäten und Empfindlichkeiten.

 


Stolz ohne Vorurteil

 

Xenia Udodowa  (Perm)  15 :00

 

In jeder russischen Stadt gibt es junge Leute, die bereit sind, entweder für die "Reinheit" der russischen Nation oder gegen die Rassen-Vorurteile zu kämpfen. Ihr Hauptziel ist eine bessere Zukunft für ihre Kinder, und sie schrecken sich nicht zurück, dafür den höchsten Preis zu zahlen.

 

 

 

Uff

 Vladimir Turner (Prag)   13:15


Am 19.5.2009 fand in Prag eine ganztägige Straßenperformance unter dem Titel "UFF" statt. Wir verfolgten das Signal eines unserer Handys, wie dies die Polizei der Tschechischen Republik ständig tut. Mit Hilfe dieser Standortdaten hinterließen wir in den Straßen der Stadt unsere Spur.

Die Aufnahme

 

Tereza Reichova  (Prag)


Die Videoaufnahme eines emotionalen Konfliktes unter einem Dutzend Menschen wurde aus dem Kontext gerissen und zu einem gefundenen Fressen für die kommerziellen Medien.

 

Liebe im Quadrat

 

ARON - EGAL       3:52

Dies ist eine viereckige Liebesgeschichte von zwei Quadraten und ihrer eckigen Liebe in einer kantigen Welt.