Human Kapital

D 2008, 95 Min

Regie: Diemo Kemmesies

Mit Pia Röver, Till Butterbach, Ersan Aygün, Matthias Neubert

Oliver, ein Berliner Elektriker, beobachtet skeptisch den Einzug der Schauspielerin Saskia in die Wohnung gegenüber. Vor dem Provinztheater fliehend sucht sie ihren Platz auf einer der großen Berliner Theaterbühnen. Die Arbeits und Lebenswelten der beiden sind komplett verschieden. Worüber könnte sich die studierte bürgerliche Saskia mit dem Kreuzberger Arbeiterkind Oliver unterhalten? Darüber, dass sie die ganze spießige Welt ankotzt, dass sie nur auf der Bühne wirklich lebt, dass sie dagegen anspielt, sich dafür aufgibt und selbst verliert, bis nichts Authentisches mehr in ihr ist, dass sie manchmal nicht mehr weiß, wer sie eigentlich ist? Nein, das könnte sie nicht, im Leben nicht, nicht im Echten.

 

Präsentation der alternativen Filmschule FILMARCHE Berlin

 

Die Neißepiraten

D 2005-2006
Regie: Peter Sterl

Die Neißepiraten sind ein Trinationales Theaterprojekt im Dreiländereck
D-PL-CZ. Die ca. 30 Mitwirkenden kommen aus Zittau, Bogatynia und Liberec
und spielen seit 2001 zusammen mit dem Nürnberger Theaterregisseur Peter
Sterl. Der Film dokumentiert die Arbeit in den Jahren 2005 und 2006. Er
erzählt mit viel Humor von der besonderen Arbeitsmethode, die Verständigung
und künstlerisches Handeln auch über die Sprachgrenzen hinweg befördert.

 

Lanterna Futuri

56 Min

 

Zusammenstellung von Kurzfilmen aus dem internationalen Projekt LANTERNA FUTURI - spannend, lustig und kreativ!

Hotel Babylon, D 2005, 7 Min, Regie: Matthias Rönsch

Luxury, D 2008, 9 Min, Regie: Menko Vos/Adrianna Makula

The Beauty and the Tollpatsch, CZ 2007, 5 Min, Regie: Immanuel Wilinski

Big Breakfast, D 2005, 3 Min, Regie: Martin Benda

Ghost of Beethoven, D 2005, 2 Min, Regie: Kreshistof de Couble

Red End, D 2005, 5 Min, Regie: Matthias Rönsch

Fake Doku, D 2005, 3 Min, Regie: Falk Schönfelder

I"™m afraid, D 2007, 3 Min, Regie: Menko Vos + Team

Lanterna Futuri - der Film, D/PL/CZ 2006, 19 Min, Regie: Katarina Hojcusova

 

Alle anders alle gleich

D 2007, 70 Min

Regie: Dirk Lienig

 

Hoyerswerda. Synonym für Ausländerhass, Schrumpfung und Ende des sozialistischen Traums? Wie lebt es sich in der einstigen Vorzeigemetropole? Galina aus der Ukraine, Suleyman, Sinan, Suzan aus dem Irak und Juthamas aus Thailand ziehen mit der Kamera durch Hoyerswerda und fragen sich: "Kann ich hier überhaupt glücklich werden?" Ein Jugendfilmprojekt der Kulturfabrik Hoyerswerda e.V.

 

 

Station Berlin

 

Regie/Konzept: Ina Pillat

Mit Karolina Jakubowska (CZ), Piotr Cupryjak (PL), Stephan Scholz (D)

 

Stephan aus Zittau behauptet, daß seine Heimat in Berlin liegt. Sofort nach dem Abitur verläßt er die sächsische Kleinstadt und beginnt in einer Band zu spielen und sich als Tontechniker ein Einkommen aufzubauen. Auch die junge Tschechin Kaya und Piotr aus Polen wollen in der deutschen Hauptstadt ihr Glück versuchen - doch für sie gerät das gleiche Wagnis zu einem Abenteuer. Denn neben der Sorge um die Finanzierung und dem Zurechtfinden in einer neuen Sprache und Kultur ist da noch die Liebe ...

 

Teil I "“ Ankunft in der deutschen Hauptstadt

D 2006-2007, 60 Min

Teil II "“ Wanderer zwischen den Welten

D 2008-2009, 60 Min

 

Die Gewalt geht vom Gelde aus

D 2009, Min

Regie: Arielle Kohlschmidt / René Beder

 

Ein Dorf zwischen Bagger und Kohle. Wir sehen die politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge in unserer Region. Und wir sehen den traurigsten Bürgermeister der Welt am Tag, an dem das Ende seines Dorfes besiegelt und gefeiert wird. Wir sehen die Unerbittlichkeit des Getriebes, in dem wir stecken und das bisschen Hoffnung das uns vielleicht bleibt, wenn alles vorbei scheint. Wer die Energie hat, hat die Macht. Wer sie nicht hat, bei dem bleibt´s Nacht. Neue Geschichten von Umsiedlern aus der Lausitz, dem Kirchspiel Schleife, der Weltverschwörung und den Sorben.  Unglaublich, aber wahr!

 

 

Programmüberblick

Programmüberblick - alle Kinos, alle Veranstaltungen