Minderheiten in Osteuropa

Der diesjährige Festivalfokus richtet sich auf ein Thema, das eine besondere Bedeutung nicht nur für unsere Lausitzer Region, sondern für ganz Europa hat. Aus der Sicht einer der vier offiziellen ethnischen Minderheiten in Deutschland, des seit Jahrhunderten hier lebenden sorbischen Volkes, schauen wir auf die Minderheiten Osteuropas. Hier wie dort birgt interkulturelles Leben vielfältige Bereicherungen, aber auch Missverständnisse und Konflikte in sich. Die Filmreihe, in der neben sorbischen Themen auch Roma, Juden, Vietnamesen oder Deutsche als beispielhafte ethnische Minoritäten gezeigt werden, wird im Rahmenprogramm begleitet von der Ausstellung "Die Sorben in Deutschland", einer Lesung des sorbisch-deutschen Dichters Kito Lorenc und einem Konzert der Band "Berlinska Dróha".

Aferim!

RO, CZ, BG | 2015 | 108 min | BR, OF + pl UT

Regie: Radu Jude
Drehbuch: Radu Jude
Kamera: Marius Panduru
Produktion: HI Film Productions, Klas Film, Endorfilm
Darsteller: Teodor Corban, Mihai Comănoiu, Cuzin Toma, Alexandru Dabija

1835, Osteuropa. Ein Gendarm und sein Sohn reiten durch karge Landschaft, sie suchen einen entlaufenen Zigeunersklaven. Voll munterer Weisheit der eine, nachdenklich der andere. Auf ihrer Odyssee begegnen sie Menschen unterschiedlicher Nationalität und verschiedenen Glaubens, verbindend sind nur die Vorurteile, die sie gegeneinander hegen. Eine auf historischen Dokumenten beruhende Parabel über das spätfeudale Europa, seine Hierarchien und den Umgang mit Minderheiten. Ein Balkanwestern über den Zeitgeist der Zwietracht, der den thematischen Bogen bis in die Gegenwart schlägt.

 

11.05. 19:00 | Kino PozaNova, Zgorzelec

 

 

Królowa ciszy / Die Königin der Stille / Královna ticha

D, PL | 2014 | 80 min | DCP, OF + en UT + dt Ü

Regie: Agnieszka Zwiefka
Drehbuch: Agnieszka Zwiefka
Kamera: Aleksander Duraj, Armand Urbaniak
Produktion: Heino Deckert, Agnieszka Zwiefka

Die 10-jährige Denisa ist taub und kann wunderschön tanzen. Sie hat nie sprechen gelernt und schlägt sich doch mit einem breiten Lachen durch ihren harten Alltag in einer Roma-Community in Polen. Wenn sie nicht auf der Straße betteln muss, träumt sie sich in die Glitzerwelt der Bollywood-Filme und choreografiert für die anderen Kinder des Lagers einen Tanz. Unterlegt mit der Musik von Coco Rosie, Jessica de Rooij und rumänischer Manele zeigt der Film ein Stück Kindheit zwischen Armut und Lebensfreude – das karge Roma-Lager verwandelt sich streckenweise in ein schillerndes Bollywood-Spektakel.

 

11.05. 17:00 | Kino Apollo, Görlitz

 

 

Linie 41 / Linia 41 / Linka 41

D | 2015 | 101 min | DCP, OF + dt UT

Regie: Tanja Cummings
Drehbuch: Tanja Cummings
Kamera: Marek Iwicki
Produktion: Tanja Cummings

Jahrelang verdrängte Natan Grossmann seine Erinnerungen an die Zeit der Gefangenschaft im von den Deutschen eingerichteten Ghetto. Der Drang zu vergessen war so groß, dass er es vermied, die Umstände des Todes seiner Eltern und das Schicksal seines Bruders zu ergründen, der 1942 im Ghetto verschwand. Nun aber beginnt in Łódź Grossmanns späte Suche nach Antworten und eine emotionale Konfrontation mit der Vergangenheit. Je mehr er über den Bruder in Erfahrung bringt, desto mehr Erinnerungen auch an die Eltern, sich selbst und das Leben und Sterben im Ghetto melden sich zurück.

 
Zu Gast: Tanja Cummings, Marek Iwicki

13.05. 17:00 | Apollo, Görlitz

 

 

Toto si surorile lui / Toto und seine Schwestern / Toto i jego siostry / Toto a jeho sestry

RO | 2014 | 93 min | DCP, OF

Regie: Alexander Nanau

Der zehnjährige Toto und seine Schwestern müssen allein zurechtkommen: Der Vater ist abwesend, die Mutter wegen Drogenhandels im Knast; ihre Wohnung dient als Drogenhöhle. Als Roma leben sie im sozialen Abseits Rumäniens. Vor allem die 15-jährige Andreea will das jedoch nicht akzeptieren und mit ihren Geschwistern ein neues, besseres Leben beginnen. Es gibt viele Roma-Filme, aber nur wenige, die eine solch intime, warme und respektvolle Perspektive entwickeln: eine wunderbare Dokumentation über die Widerständigkeit von Kindern, ihren Zusammenhalt und ihre Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit.

 

12.05. 20:00 | Kunstbauerkino 2, Großhennersdorf

15.05. 17:30 | Kunstbauerkino 1, Großhennersdorf

 

 

Róża / Rosa / Růže

PL | 2011 | 98 min | BR, OF

Regie: Wojciech Smarzowski
Drehbuch: Michał Szczerbic
Kamera: Piotr Sobociński (junior)
Produktion: Włodzimierz Niderhaus
Darsteller: Marcin Dorociński, Agata Kulesza, Malwina Buss, Jacek Braciak, Eryk Lubos

"Róża" zeichnet das Bild einer komplexen Zweierbeziehung im Umfeld von Gewalt, Vertreibung und Nationalismus um 1945. Eine ständige Frage, die vor allem in den Masuren von besonderer Tragweite ist, ist jene nach nationaler Zugehörigkeit und Identität. Hier sind die Kategorien "deutsch" und "polnisch" nur bedingt anwendbar, dienen jedoch der Legitimation von Besitz- und Machtverhältnissen. Der Film zeigt eindringlich, wie die Region im Zuge des gerade erst überwundenen deutschen Nationalsozialismus und des wieder auflebenden polnischen Staates unter die Räder der Geschichte zu geraten droht.

 

11.05. 17:00 | PozaNova, Zgorzelec

 

 

Moja krew / Mein Fleisch und Blut / Moje krev

PL | 2009 | xx min | DCP, OF

Regie: Marcin Wrona
Drehbuch: Marek Pruchniewski, Grażyna Trela, Marcin Wrona
Kamera: Piotr Rosołowski
Produktion: Łukasz Dzięcioł, Piotr Dzięcioł
Darsteller: Eryk Lubos, Luu De Ly, Wojciech Zieliński, Krzysztof Kolberger

Der junge Boxer Igor muss seine Karriere nach einer schweren Niederlage an den Nagel hängen. Für große Zukunftspläne bleibt ihm keine Zeit, denn Ärzte prognostizieren, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Nach anfänglicher Ratlosigkeit beschließt er, auf dieser Welt eine Spur zu hinterlassen: ein Kind. Auf der Suche nach einer potenziellen Mutter trifft er auf die Vietnamesin Yen Ha, die sich bereit erklären würde, sein Kind zu gebären – für die polnische Staatsbürgerschaft als Gegenleistung. Ein mutiger Film mit überraschenden Wendungen zwischen Wut, Verzweiflung, Reue und sogar Romantik.

 

12.05. 22:00 | Camillo, Görlitz

 

 

Češi proti Čechům / Tschechen gegen Tschechen / Czesi przeciwko Czechom

CZ | 2015 | 88 min | DCP, OF

Regie: Tomáš Kratochvíl
Drehbuch: Tomáš Kratochvíl
Kamera: Tomáš Kratochvíl
Produktion: Vít Klusák, Filip Remunda

Verlassen von seiner Frau zieht der Autor des Filmes von Prag ins angeblich schlimmste Romaghetto in Tschechien. Der verrufene Klan der Immobilienbesitzer nimmt ihn dort unter seine Fittiche. Als "Gadjo" hilft er ihnen, ein Haus zu reparieren und wird in die Familie aufgenommen. Er sucht nach Ursachen für den Niedergang des Ghettos, in dem er eine neue Heimat gefunden hat, und mischt sich unter die Teilnehmer von Anti-Roma-Märschen, um deren Motivation zu verstehen. Ein halbes Jahr nach seinem Einzug ins Ghetto feiert Gadjo schließlich mit den Roma und seiner Familie seinen 30. Geburtstag.

 

11.05. 18:00 | Kino Varsava, Liberec

14.05. 17:30 | Kunstbauerkino 2, Großhennersdorf

 

 

Abschied von Horno / Pożegnanie z Horno / Rozloučení s Hornem

D | 2005 | 92 min | BR, OF + en UT

Regie: Gottfried Schwemmer
Drehbuch: Gottfried Schwemmer
Kamera: Gottfried Schwemmer. Andreas Gockel
Produktion: Gottfried Schwemmer. Domowina e.V.

Eine Langzeitbeobachtung des uralten, unter Denkmalschutz stehenden sorbischen Dorfes Horno, das dem Braunkohletagebau zum Opfer fiel. Das Schicksal von Horno steht im Film ebenso für das Verschwinden gewachsenen dörflichen, naturnahen Lebens, wie auch für die vom Aussterben bedrohte sorbische Sprache und Kultur. Der Film gibt dem Dorf noch einmal eine Stimme, bevor dort nichts mehr daran erinnert. Er stellt Fragen nach dem Wert, den uns solch ein Dorf vermitteln kann, und warum sich nicht nur die Dorfbewohner, sondern Menschen weltweit so lange für den Erhalt von Horno einsetzten.

 
Zu Gast: Gottfried Schwemmer

12.05. 15:00 | Kunstbauerkino, Großhennersdorf

 

 

Sorbische Ostern / Górnołużycka Wielkanoc / Hornolužické Velikonoce

D | 2010 | 15 min | DCP, OF + - UT + - Ü

Regie: Frank Dietrich
Drehbuch: Frank Dietrich
Kamera: Frank Dietrich

Ostern ist das Hochfest der katholischen Sorben in der Lausitz. Im Film werden die Ereignisse der Kar- und der Osterwoche in Bild und Ton festgehalten.

 

12.05. 15:00 | Kunstbauerkino 1, Großhennersdorf

Vorfilm zu Abschied von Horno

 

 

Weißkohlraumschiff – Eine Reise ins Ungewisse / Podróż w nieznane / Weißkohlraumschiff – Cesta do neznáma

D | 2015 | 60 min | DCP, OF

Regie: Robert Eckstein
Drehbuch: Robert Eckstein

Mit dem Weißkohlraumschiff begeben wir uns auf eine ebenso poetische wie ekstatische Reise durch Weißrussland. Im Land fester Begrenzungen porträtiert das Roadmovie Orte menschlicher Entgrenzung und kultureller Eigenheiten. Entlang der Reiseroute zeichnet das Folk-Punk-Duo Berlinska Dróha ein Gefühl von Freiheit und Musik als gemeinsamer Sprache.

 

12.05. 21:00 | Kulturfabrik MEDA, Mittelherwigsdorf

Im Anschluss Konzert: Berlinska Dróha

 

 

Struga – Bilder einer Landschaft / Struga - pejzaże / Struga – Obrázky jedné krajiny

DDR | 1972 | 25 min | 35mm, OF + dt UT

Regie: Konrad Herrmann
Drehbuch: Anton Bruk, Konrad Herrmann
Kamera: Franz Ritschel
Produktion: HFF der DDR

Ein poetischer Essay entrollt eine ruhige, symbolbeladene Erzählung über eine sorbische Familie, die ihr Gehöft verlassen muss, begleitet von dokumentarischen und inszenierten Bildern sorbischen Lebens und seiner Bedrohung durch den Bergbau: Große Filmkunst und eine Liebeserklärung an die Lausitz und ihre Bewohner.

 

13.05. 20:00 | Kunstbauerkino 1, Großhennersdorf

 im Anschluss Lesung mit Kito Lorenc