PULSAR TRIO

Das PULSAR TRIO aus Potsdam ist ein seit 2007 aktives Instrumental-Projekt, in dessen Zentrum die indische Sitar steht. In eigenwilligen, aber eingängigen Kompositionen erkunden die drei Musiker ein pulsierendes Klanguniversum aus Piano, Sitar und Drums, welches in dieser Konsequenz bisher selten zu hören war. Wir freuen uns darauf, das Trio nach Auftritten auf der FUSION und beim GLASTONBURY- FESTIVAL nun in Zittau zu einem musikalischen Gipfeltreffen der ungewöhnlichen Art zu begrüßen.

 

10.05. 22:00 | Gerhart-Hauptmann-Theater, Zittau

 

 

Die Weber / Tkacze / Tkalci

D | 1927 | 93 min | BR, OF + pl UT

Regie: Friedrich Zelnik
Drehbuch: Fanny Carlsen, Willy Haas
Kamera: Frederik Fuglsang, Friedrich Weinmann
Produktion: Friedrich Zelnik
Darsteller: Paul Wegener, Theodor Loos, Wilhelm Dieterle, Arthur Kraußneck, Dagny Servaes

Ein Highlight des Festivalprogramms ist die Aufführung des Stummfilms „Die Weber“ (1927) von Friedrich Zelnik. Der realistischen Stummfilmepoche zugehörende Streifen, werkgetreu nach dem gleichnamigen Theaterstück von Gerhart Hauptmann, wurde in prominenter Theaterbesetzung gefilmt. Parallelen zu russischen Revolutionsfilmen in Szenenarrangement, Kameraführung und Schnitttechnik sind unverkennbar.

Livemusik von Tomás Peralta und Band "Bordel Western".

Ein Projekt der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen, der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft Breslau und des Schlesischen Museums Görlitz. Mit Unterstützung durch das Kulturreferat Schlesien, der Landesdirektion Sachsen und dem Institut für Auslandsbeziehungen (Aus Mitteln des Auswärtigen Amts).

 

11.05. 20:00 | Apollo, Görlitz

 

 

BERLINSKA DRÓHA

BERLINSKA DRÓHA - das sind Uta Šwejdźic und Paul Geigerzähler. Sie kombinieren selbstkomponierte Songs mit eigenwillig interpretierten Traditionals und ungewöhnlich instrumentierter Rockmusik. Begleitet von Geige und Klavier singen sie auf Deutsch und Sorbisch. Die Band entstand 2007 auf einem Festival an der polnischen Grenze, wo Uta bei einem Geigerzähler-Konzert aus dem Publikum heraus den sorbischen Folksong "Palenc" mitsang. Kurz darauf folgte ein improvisierter Spontanauftritt im Berliner Fischladen. Beide merkten: Das passt! Seitdem touren Berlinska Dróha quer durch die Republik und manchmal auch durch die Welt. Konzerte finden an sehr unterschiedlichen Orten statt – von der KØPI bis zum sorbischen Museum, von Polen bis Marokko. Zu Beginn zeigen wir den Film "Weißkohlraumschiff".

 

12.05. 22:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf

 

 

THE END MEN + ÄKTSCHN BUDÄH DJ TEAM

THE END MEN, das Blues-Punk-Duo/Trio aus Brooklyn, im Kern bestehend aus Matthew Hendershot an Gitarre und Gesang sowie Livia Ranalli an Drums und Percussion, spielt blues-gefärbten Garagenrock mit Einflüssen von Punk und gutem altem Vaudeville Rock 'n' Roll. Das mag im Studio wie eine gepflegte Mischung aus Tom Waits, The Black Keys, The White Stripes und Captain Beefheart klingen, aber wenn der Vorhang aufgeht und The End Men auf der Bühne loslegen, bekommt man den Sound von Vertretern jener Gattung, die das Dreckige hochhalten: Rauchige Vocals aus ramponierten Stimmbändern, Riffs, die nie die Sonne sahen und stampfende Drums, gespickt mit perkussiven Elementen. Und über all dem schwebt der Blues. Ihre Konzerte sind humorvoll, ironisch und man weiß nie, was als Nächstes passiert …

Bereits seit einigen Jahren lässt die ÄKTSCHN BUDÄH tanzbare Klänge aus den Tälern des Ural und den Wüsten Indiens bis zu den Steppen Spaniens aus den Lautsprechern knallen. Der vor lauter selbstgebranntem Slivovitz doch recht verschwommene Fokus wird dabei auf die Musik der Heimatlosen gelegt und vor einem Kolo ebensowenig halt gemacht wie vor bretterndem russischem Skapunk oder einem flotten Django-Swing von den Ufern der Seine. Alles verpackt in einem schweißtreibenden Mix, der bisher noch jede und jeden auf die Wägen dieser Welt getrieben hat. Also packt euch schonmal ein trockenes Wechselhemd ein!

 

13.05. 22:00 | EMIL, Zittau

 

 

Pepek a Námořník

Pepek a Námořník begleiten ihre auf Tschechisch und Englisch selbstkomponierten Songs neben Gitarren u.a. auch mit Mandobass und Lap Steel. Mit ihrer Musik zwischen Alternativ, Rock und Folk begeisterten sie ihr Publikum in der Tschechischen Republik, spielten in Klubs in Holland, nahmen 2015 am Banát-Festival in Rumänien teil und tourten erfolgreich in der Slowakei. 2016 geben sie wieder Konzerte in tschechischen Klubs und auf Festivals, in die Slowakei kehren sie dann Ende Mai zurück. Nach Deutschland kommen sie zu den18. Tschechisch-Deutschen Kulturtagen in Dresden. Im Dezember 2014 erschien ihre neue CD MMXIV, die sehr positiv bei dem Musikverlag Good Day Records angenommen wurde. Die Band erhielt den internationalen Preis Tais Awards 2016 in der Kategorie TEN/Album des Jahrzehntes.

 

13.05. 19:00 | Domeček Na Kopečku, Rumburk

 

 

Festivalparty mit LA TROLA + DISCOTECA TROPICAL

"Die große Lüge der göttlichen Komödie" – so beschreiben sich die Jungs von "La Trola" (dt. "die Lüge") selbst. Das Quartett aus Mexiko spielt einen einfachen, aber effektiven Mix aus klassischem Rock'n'Roll und Mariachi Punk. Entstanden im Kontext der mexikanischen Großstädte, einem Pulverfass aus diversen Lebenseinstellungen, versuchen "La Trola" nicht irgendeine Minderheit zu repräsentieren. In ihren Texten solidarisieren sie sich vielmehr mit all denen, die keiner politischen Partei oder der Regierung angehören: ArbeiterInnen und Arbeitslose, alleinerziehende Mütter, Alkoholiker, Junkies … Der charakteristische Sound, die Poesie und Sprache sind PURO MEXICANO ROCANROL!!!

danach DISCOTECA TROPICAL - globaler Sound für Herz und Hüfte

 

14.05. 22:00 | Kunstbauerkino, Großhennersdorf