Spezialpreis

Der Filmverband Sachsen stiftet den Spezial-Preis in Höhe von 1.000 Euro für einen Spiel-, Dokumentar- oder Kurzfilm aus dem gesamten Festivalprogramm, welcher sich im Besonderen dem Verständnis der kulturellen und ethnischen Unterschiede in der unmittelbaren Nachbarschaft von Polen, Tschechien und Deutschland oder den vorhandenen Gemeinsamkeiten widmet.
Der Preis wird verliehen an einen Film, der sich mit Respekt und Toleranz der jeweilig anderen Kultur nähert, einen filmischen Blick von einem Land zu den Menschen des anderen Landes wirft und damit den Weg zum Dialog bereitet.
Die in diesen Wettbewerb aufgenommenen Filme können sowohl Co-Produktionen der teilnehmenden Länder sein und sollten nicht vor 2015 entstanden sein.

Um den Spezialpreis konkurrieren:

Nowa Amerika

DE | 2016 | 60 min | DCP

Regie: Kristof Kannegießer
Drehbuch: Kristof Kannegießer
Kamera: Dietmar Ratsch, Kristof Kannegießer, Guido Kilbert
Produzent: Arek Gielnik, Dietmar Ratsch, Sonia Otto
Darsteller: Michael Kurzwelly, Richard Rath, Tomasz, Anna und Julia Anisko, Freddy Ovongo

Nowa Amerika liegt an der Oder. Ein Staat mit eigener Fantasiesprache und eigenen Gesetzen. Geschaffen als Kunstprojekt, wird er von über 300 Nowa AmerikanerInnen tatsächlich gelebt. Es sind Künstler, Pädagogen, Journalisten, Studenten, Rentner … die meisten ehemals polnisch oder deutsch. In gesellschaftlicher Arbeit und Kunstprojekten regen sie mit skurrilen Aktionen dazu an, nationalstaatliche Grenzen zu hinterfragen. Ein wichtiger Film, der mit politischer Kunst und viel Humor gegen die Angst vor dem Fremden und die Grenzen im Kopf spricht und eine Lanze bricht für ziviles Engagement.

 
Zu Gast: Kristof Kannegießer, Michael Kurzwelly, Dietmar Ratsch

10.05. 18:00 | Camillo, Görlitz | Q&ADE, PLDE

 

 

Szczęście świata / Štěstí světa / Das Glück der Erde

PL | 2016 | 98 min | DCP

Regie: Michał Rosa
Drehbuch: Michał Rosa
Kamera: Marcin Koszałka
Produzent: Argomedia Productions
Darsteller: Karolina Gruszka, Mateusz Lickindorf, Grzegorz Palkowski, Dariusz Chojnacki, Krzysztof Stroiński, Agata Kulesza

Oberschlesien kurz vor dem Zweiten Weltkrieg: In einem Mietshaus leben Polen, Deutsche, Juden – und einige wissen gar nicht so genau, wo sie hingehören, jeder lebt seine eigene kleine Tragikomödie. Die hübsche Róża wickelt reihenweise Männer um den Finger, will sich aber an keinen binden. Der alte Tomasz ersinnt absurdeste Tricks, um seine Pflanzen zur Blüte zu bringen. Rufin ist ein einfacher Arbeiter, aber vielleicht auch ein genialer Mathematiker. Eine feinfühlige, virtuos konstruierte Gesellschaftsparabel, die subtil Abgründe freilegt, ohne dabei auf Humor und Ironie zu verzichten.

 

10.05. 22:00 | Kunstbauerkino 2, GroßhennersdorfPL, DEDE

13.05. 20:30 | Offkino Klappe die Zweite, Görlitz PL, DEDE

 

 

Wir sind Juden aus Breslau / My jsme židé z Vratislavi / Jesteśmy Żydami z Breslau

DE | 2016 | 113 min | DVD

Regie: Karin Kaper, Dirk Szuszies
Drehbuch: Karin Kaper, Dirk Szuszies
Kamera: Dirk Szuszies
Produzent: Karin Kaper Film
Schnitt: Tobias Rahm, Dirk Szuszies

14 Zeitzeugen erinnern sich: Als Kinder waren sie in Breslau zuhause, Heimat der einst drittgrößten jüdischen Gemeinde Deutschlands. Als die Nazis an die Macht kamen, einten Verfolgung und die ständige Furcht vor dem Tod die Heranwachsenden. Einige gingen ins Exil, andere überlebten die Gräueltaten im KZ von Auschwitz. In den USA, England, Frankreich oder auch Deutschland bauten sie sich später ein neues Leben auf. Jahrzehnte später unternehmen sie eine Reise zurück in die Heimat und in die Vergangenheit und lassen eine deutsch-polnische Jugendgruppe an ihren Erfahrungen teilhaben.

 
Zu Gast: Karin Kaper

12.05. 17:30 | Meetingpoint, Zgorzelec | Q&ADE, ENPL

 

 

Dotknięcie Anioła / Vom Wunder des Überlebens / Dotyk anděla / The Touch of an Angel

DE, PL | 2015 | 62 min | DVD

Regie: Marek Tomasz Pawlowski
Drehbuch: Marek Tomasz Pawłowski
Kamera: Jacek Januszyk
Produzent: Zoyda Art Production
Darsteller:

Henryk Schoenker, Sohn von Leon Schoenker, dem Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde von Oswiecim (Auschwitz), berichtet im Film von seinem Leben im Untergrund, im Versteck, im Ghetto, immer auf der Flucht vor der Deportation. Durch eine Reihe von Zufällen, aber auch durch die Hilfe verschiedener couragierter polnischer Helfer, überleben Schoenker, seine Schwester und beide Eltern den deutschen Besatzungsterror und den Holocaust. Die lebhaften Erzählungen von Henryk Schoenker ergänzen sich mit wunderbar animierten Archivbildern und einer modernen, fast experimentellen Filmsprache.

 

12.05. 20:00 | Meetingpoint, ZgorzelecPLDE

 

 

Schmidt. Eine Geschichte der deutschen Provinz / Schmidt. Historia niemieckiej prowincji / Schmidt. Příběh německé provincie / Schmidt. A Story of the German Province

DE | 2015 | 30 min | DCP

Regie: Clemens Beier
Drehbuch: Clemens Beier, Mads Pankow
Kamera: Sven Jakob Engelmann
Produzent: Clemens Beier, Mads Pankow
Darsteller: Hendrik Arnst, Klaudiusz Kaufmann, Harry Täschner

Der grantige Bauer Schmidt hat ein Problem. Sein Hausarzt geht in Rente, sein Nachfolger ist der polnische Immigrant Wisniewski. Schmidt traut dem Polen nicht, aber eine Behandlung wird unumgänglich.

 
Zu Gast: Clemens Beier

12.05. 22:00 | Kunstbauerkino 1, GroßhennersdorfDEEN