Organizator: KUNSTBAUERKINO GROßHENNERSDORF

Nachspielzeit im Kino Krokodil Berlin am 25.11.2017

Am 25.11.2017 um 20.00 präsentieren wir im Kino Krokodil in Berlin zwei Gewinner der insgesamt neun diesjährigen Neiße-Fische.

Gewinner Spezialpreis des Filmverbandes Sachsen
Szczê¶cie ¶wiata (Das Glück der Erde)

PL | 2016 | 98 min | DCP | OmdU
Regie, Drehbuch: Micha³ Rosa
Kamera: Marcin Kosza³ka
Produktion: Argomedia Productions
Darsteller: Karolina Gruszka, Mateusz Lickindorf, Grzegorz Palkowski, Dariusz Chojnacki, Krzysztof Stroiñski, Agata Kulesza

Oberschlesien kurz vor dem Zweiten Weltkrieg: In einem Mietshaus leben Polen, Deutsche, Juden – und einige wissen gar nicht so genau, wo sie hingehören, jeder lebt seine eigene kleine Tragikomödie. Die hübsche Ró¿a wickelt reihenweise Männer um den Finger, will sich aber an keinen binden. Der alte Tomasz ersinnt absurdeste Tricks, um seine Pflanzen zur Blüte zu bringen. Rufin ist ein einfacher Arbeiter, aber vielleicht auch ein genialer Mathematiker. Eine feinfühlige, virtuos konstruierte Gesellschaftsparabel, die subtil Abgründe freilegt, ohne dabei auf Humor und Ironie zu verzichten.

Vorfilm:
Gewinner Neiße-Fisch für den besten Kurzfilm
Fleur (Blume)

CZ | 2016 | 18 min | OmeU
Regie, Drehbuch: Oliver Beaujard
Kamera: Adam ©palek
Produktion: FAMO / Filmová akademie Miroslava Ondøíèka v Písku
Darsteller: Kristián La¹tovka, Jiøí La¹tovka

Ein liebevoll inszeniertes Märchen über einen Gärtner, der seine Aufmerksamkeit mehr den Pflanzen als seinem einsamen, kleinen Sohn widmet – und über die Versöhnung in einer magischen Welt.

Nachspiele 14. Neiße Filmfestival im Kino Krokodil
Greifenhagener Str. 32, 10437 Berlin
www.kino-krokodil.de

Wir freuen uns sehr, Sie/Euch dort zu treffen!

NACHGESANG (DER ALTE FUCHS, in allem war er mir voraus ...)

Wir trauern um Kito Lorenc, welcher am 24. September im Alter von 79 Jahren starb.

Am 13. Mai 2016 war er, der Geschichte(n)-Schreiber in Gedichten und Schmungks, Gast zum Neiße Filmfestival. Er, der Sprachmittler zwischen dem Sorbischen und dem Deutschen, dichtete und malte Bilder zu gleich. War seine Stimme auch schon zittrig, so waren seine Worte warm und stark. Unbeugsam, widerborstig – mit seiner Erzählung  und dem gleichnamigen Film „Struga“ – entging auch er nicht der DDR Zäsur. Unbeugsam war er der Geschichte seines Volkes, einer Minderheit in deutschen Landen, ebenso verbunden wie der Zweisprachigkeit, in der er aufgewachsen, gewachsen und gealtert ist. Kito Lorenc widersteht mit seinen Werken sowohl dem geforderten Gehorsam in der DDR, wie auch der bürgerlichen Behaglichkeit des bundesrepublikanischen Alltags.

Wir wünschen ihm, wo auch immer er jetzt sei, viel Blaubeerplinze, stoßen an mit ihm bis zur Neige und bewundern seinen trotzigen Humor. Und immer klingt es in uns „Ein Gedicht muss unklar sein. Über etwas, das sich von selbst versteht, muss man kein Gedicht machen„ (Kito Lorenc).

15. NEISSE FILM FESTIVAL (Nyski Festiwal Filmowy) og³asza nabór filmów do konkursów na najlepszy film fabularny, krótkometra¿owy oraz dokumentalny

15. edycja Nyskiego Festiwalu Filmowego odbêdzie siê w dniach 15-20 maja 2018 roku w trójstyku Polski, Niemiec i Czech. Organizatorzy festiwalu z kina Kunstbauerkino w Grosshennersdorfie og³aszaj± nabór filmów do konkursów na najlepszy film fabularny (debiut lub drugi film re¿ysera), krótkometra¿owy (do 20 min.) oraz dokumentalny.

Zwyciêzców konkursów czekaj± nagrody pieniê¿ne w wysoko¶ci w sumie 11.000 euro oraz statuetki Nyskiej Ryby w o¶miu kategoriach. Nagrodzone zostan±: najlepszy film fabularny, najlepsza kreacja aktorska, najlepsza scenografia, najlepszy film dokumentalny, najlepszy film krótkometra¿owy, nagrody publiczno¶ci dla filmu pe³no- i krótkometra¿owego oraz nagroda specjalna Saksoñskiego Zwi±zku Filmowego.

Nabór filmów zakoñczy siê 31 grudnia 2017 r. Wyniki selekcji zostan± og³oszone 31 marca 2018.

Ju¿ od 2004 r. Nyski Festiwal Filmowy jest miêdzynarodowym forum konkursowym dla zw³aszcza m³odych polskich, czeskich oraz niemieckich twórców filmowych. Dziêki pokazom filmowym równie¿ uznanych re¿yserów w danym kraju festiwal daje mieszkañcom trójstyku szansê do bli¿szego poznania kinematografii kraju s±siada. Ka¿dej edycji festiwalu towarzyszy temat wiod±cy. Fokus 15. edycji to „1968” – z okazji 50tej rocznicy wydarzeñ roku 1968 zaprezentowana zostanie sekcja filmowa po¶wiêcona historycznym wydarzeniom tego roku oraz jego wp³ywu na wspó³czesno¶æ.

Jeden festiwal – trzy kraje! W programie festiwalu ponad 120 filmów i program towarzysz±cy, czyli koncerty, spotkania autorskie, dyskusje i wystawy. Pokazy festiwalowe odbywaj± siê w ponad dwudziestu kinach w 12 miastach i wsiach na terenie pogranicza Polski, Czech i Niemiec. Zapraszamy na jedyny w Europie festiwal filmowy odbywaj±cy siê jednocze¶nie w trzech krajach, w piêknej atmosferze majowej nad Nys± £u¿yck±.

Die Preisträger des 14. Neiße Filmfestivals

Am Samstagabend wurden im tschechischen Varnsdorf bei der Preisverleihung die Neiße-Fische an die besten Filme und Publikumslieblinge des 14. Neiße Filmfestivals vergeben. Das sind die Preisträger:

Neiße-Filmpreis der Sächsischen Kunstministerin (Bester Spielfilm)
„©pína (Dreck)“ von Tereza Nvotová (CZ/SK)
 
Beste darstellerische Leistung
Vanessa Szamuhelová in „Pátá loï (Das fünfte Schiff)“ (SK/CZ)
 
Bestes Szenenbild
„Masaryk (A prominent Patient)“ von Julius ©evèík
Szenenbild: Milan Býèek (CZ/SK)

 
Bester Dokumentarfilm
„Normální autistický film (Normal Autistic Film)“ von Miroslav Janek (CZ)
 
Bester Kurzfilm
„Fleur (Blume)“ von Oliver Beaujard (CZ)
 
Spezialpreis des Filmverband Sachsen
„Szczê¶cie ¶wiata (Das Glück der Erde)“ von Micha³ Rosa (PL)
Besondere Erwähnung: „Dotkniêcie Anio³a“ (Vom Wunder des Überlebens) von Marek Tomasz Pawlowski
 
Publikumspreis Langfilm    
„Die Reste meines Lebens“ von Jens Wischnewski (D)
 
Publikumspreis Kurzfilm
„Simply The Worst“ von Johannes Kürschner und Franz Müller (D)

Matej Hlavác, Iveta Grófová, Tereza Nvotová, Jens Wischnewski, Franz Müller, Johannes Kürschner, Patos Kycovity, Jirí La¹tovka, Daniela Souckova... (from the left, ® Hannes Rönsch)
(Click image to open gallery)