Aktuell

Die Preisträger des 16. Neiße Filmfestivals in der Übersicht

Drei-Länder-Filmpreis der Sächsischen Kunstministerin für den besten Spielfilm (gestiftet vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst):

"Das melancholische Mädchen" von Susanne Heinrich (DE)

dotiert mit 10.000 Euro

 

Lobende Erwähnung im Spielfilmwettbewerb:

"Frau Stern" von Anatol Schuster (DE)

 

Beste darstellerische Leistung (gestiftet von der Sächsischen Zeitung):

Jacek Braciak für seine Rolle in „Córka trenera” von Łukasz Grzegorzek (PL)

dotiert mit 600 Euro

 

Bestes Szenenbild (gestiftet von der Stadt Görlitz):

"Fuga" (Flucht) von Agnieszka Smoczyńska (PL/CZ/SE), Szenenbild: Jagna Dobesz

dotiert mit 3.000 Euro

 

Bestes Drehbuch (gestiftet vom Liberecký kraj): 

"Fuga" (Flucht) von Agnieszka Smoczyńska (PL/CZ/SE), Drehbuch: Gabriela Muskały

dotiert mit 1.000 Euro

 

Bester Dokumentarfilm (gestiftet von der Stadt Zittau):

"Miłość bezwarunkowa" (Bedingungslose Liebe) von Rafał Łysak (PL)

dotiert mit 3.000 Euro

 

Lobende Erwähnung im Dokfilmwettbewerb:

"Jazda obowiązkowa" (Pflichtfiguren) von Ewa Kochańska

 

Bester Kurzfilm (gestiftet vom Studierendenrat der Hochschule Zittau/Görlitz):

"Siostry" (Schwestern) von Michał Hytroś (PL)

dotiert mit 1.000 Euro

 

Spezialpreis des Filmverband Sachsen:

"Honza má pech" (Hans im Pech) von Rena Dumont (CZ/DE)

dotiert mit 1.000 Euro

 

Publikumspreis für den besten Langfilm des Festivals (gestiftet vom ZVON):

"Chata na prodej" (Wochenendhaus zu verkaufen) von Tomáš Pavlíček (CZ)

dotiert mit 1.000 Euro

 

Publikumspreis Kurzfilm (gestiftet vom Neiße Filmfestival):

"Die letzten fünf Minuten der Welt" von Jürgen Heimüller (DE)

dotiert mit 500 Euro