Wettbewerb Dokumentarfilm

Kuratoren (von links): Andreas Friedrich, Tobias Gubsch,
Ola Staszel, Thomas Pilz, Veronika Kirchmeier (nicht im Bild)

Politiker wollen erst kurz vor den Wahlen immer dorthin, wo die Menschen sind. Wo es riecht und schmeckt und manchmal auch stinkt. Dokumentarfilme sind schon immer dort. Mit Haut und Haaren, selten inszeniert und zumeist darauf angewiesen, dass vor der Kamera das passiert, was uns der Autor – und das Leben – erzählen will. Zentrale Anlaufstelle für die Begegnung von Dokumentarfilmern und Publikum ist auch in diesem Jahr die Kulturfabrik Meda. Aus 86 Einreichungen wurden neun Wettbewerbsfilme ausgewählt, die die Themen und Qualitäten unserer Zeit widerspiegeln: Frieden in Zeiten zunehmender Militarisierung, Selbsterfindung und Selbstbehauptung, Umweltzerstörung, die Kraft der Musik, Vergewisserungen in der eigenen Geschichte und und und. Es riecht und schmeckt und stinkt!

Przy Planty 7/9 / Bogdan's Reise / Bohdanova cesta / Bogdan´s Journey

PL | 2016 | 86 min | DCP, BR

Regie: Michał Jaskulski, Lawrence Loewinger
Drehbuch: Michał Jaskulski
Kamera: Michał Jaskulski
Produzent: Michal Jaskulski, Lawrence Loewinger, Marcin Wierzchoslawski
Schnitt: Marcin Latanik

Polen 1946, ein Jahr nach dem Zweiten Weltkrieg. 42 überlebende Juden werden von Milizen, Soldaten und Einwohnern ermordet, 80 Menschen verletzt. Der Pogrom von Kielce gilt als Symbol des polnischen Antisemitismus der Nachkriegszeit, doch erst mit dem Fall des Kommunismus beginnt der Katholik Bogdan Białek öffentlich darüber zu sprechen. Er versucht, Verschwörungstheorien über den Pogrom sowie die Vorurteile zwischen Polen und Juden abzubauen und langsam beginnt eine Annäherung, die aber nicht bedingungslos ist. Fast 10 Jahre begleiteten die Filmemacher die schwierige gemeinsame Aufarbeitung.

 
Zu Gast: Lawrence Loewinger

10.05. 16:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&APL, ENENDE

11.05. 20:00 | Meetingpoint, Zgorzelec | Q&APL, ENEN

 

 

O čo ide Idě / Ida's Absicht / O co chodzi Idzie / Ida's Idea

CZ | 2016 | 67 min | DCP, BR

Regie: Tomáš Kudrna
Drehbuch: Tomáš Kudrna
Kamera: Tomáš Kudrna
Produzent: Alena Müllerová
Schnitt: Evženie Brabcová

Die bekannte Roma-Sängerin Ida Kelarová sucht für ihren Chavorenge-Chor jedes Jahr neue junge Talente in slowakischen und tschechischen Roma-Siedlungen. Voller Freude und Ehrgeiz arbeiten die Kinder auf ein Konzert hin, bei dem sie von Mitgliedern der Tschechischen Philharmonie begleitet werden. Aus der Perspektive einer Teilnehmerin zeigt der Film die Proben, bei denen die Kinder über die Musik mit ihrer Identität als Roma konfrontiert werden. Emotional aufgeladene Situationen wie der Besuch des armen Romadorfes Hermanovce eröffnen einen intimen und authentischen Blick auf die Welt der Roma.

 
Zu Gast: Tomáš Kudrna

10.05. 18:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&ACZ, SKENDE

12.05. 18:00 | Kino Varšava, Liberec | Q&ACZ, SKEN

13.05. 15:00 | Camillo, GörlitzCZ, SKENDE

 

 

Schultersieg / Na łopatki / Na lopatky

DE | 2016 | 82 min | DCP, BR

Regie: Anna Koch
Drehbuch: Anna Koch, Julia Lemke
Kamera: Julia Lemke
Produzent: Anna Wendt, Fabian Winkelmann
Darsteller: Lisa, Debby, Janny, Michelle

Vier zwölfjährige Mädchen beziehen das renommierte Sportinternat in Frankfurt/Oder. Sie wachsen heran in einem strengen Korsett aus Trainingszeiten, Gewichtsklasse und Leistungsdruck. Als Ringerinnen träumen alle vier vom Meisterschaftstitel, doch abseits der Matte kämpft jede ihren ganz eigenen Kampf. Das Filmteam hat die Mädchen vier Jahre lang begleitet – bis zu den ersten Kämpfen auf internationalem Parkett. Sowohl vor als auch hinter der Kamera waren Ausdauer, Biss und ein langer Atem nötig, Durchhänger und Niederlagen wegzustecken und mit blauem Auge wieder zurück auf die Matte zu gehen.

 
Zu Gast: Anna Koch

10.05. 20:00 | Kino Varšava, LiberecDEEN

11.05. 18:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&ADEEN

 

Zavtra more / Zítra bude moře / Jutro morze / Sea Tomorrow

DE, KZ | 2016 | 86 min | DCP

Regie: Katerina Suvorova
Drehbuch: Katerina Suvorova, Johannes Wahlström
Kamera: Eugen Schlegel
Produzent: Anna Vilgelmi, Sain Gabdullin
Schnitt: Ola Knaub

Die Austrocknung des Aralsees ist eine der verheerendsten menschengemachten Katastrophen der Geschichte. Nur Salzwüste und rostige Schiffsskelette liegen unterm Horizont. Der Film zeigt eine post-apokalyptische Landschaft, wo das Meer weg, der Mensch aber noch da ist: ein Fischer ohne Fische, ein Gärtner, der nur salzige Erde für seine Bäume hat, eine Biologin, die täglich den Schlamm des ehemaligen Seebeckens analysiert, und Piraten, die in einem Schiffswrack hausen. Die Einheimischen sagen, das Land erneuere sich alle 100 Jahre. Das Meer ist weg, aber vielleicht ist es eines Tages wieder da.

 
Zu Gast: Anna Vilgelmi

10.05. 22:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&ARU, KZENDE

11.05. 19:00 | Camillo, GörlitzRU, KZENDE

 

Normální autistický film / Normal Autistic Film / Normalny autystyczny film / Normal Autistic Film

CZ | 2016 | 92 min | DCP, BR

Regie: Miroslav Janek
Drehbuch: Miroslav Janek
Kamera: Miroslav Janek
Produzent: Jan Macola
Schnitt: Tonička Janková

Wer ist normal? Miroslav Janek provoziert und lädt ein, sich auf die Wahrnehmung seiner Protagonisten einzulassen. Luka hat einen unverwechselbaren Sinn für Humor, liebt Filme und schreibt eigene Drehbücher. Denis ist ein Klaviervirtuose und in der Lage, anspruchsvolle klassische Stücke zu spielen. Majda mag Rap, schreibt ihre eigenen Texte. Sie alle sind Jugendliche mit Asperger Syndrom. Zwei Jahre lang folgte Miroslav Janek seinen „Aspies“ mit der Kamera. Entstanden ist ein Film voll von bemerkenswerter Leichtigkeit über die Schönheit der Andersartigkeit.

 

11.05. 16:00 | Kulturfabrik Meda, MittelherwigsdorfCZENDE

12.05. 17:00 | Brána Trojzemí, Hrádek n. N.CZEN

 

Český žurnál: Výchova k válce / Tschechisches Journal: Kriegserziehung / Czeski żurnal: Wychowanie w walce / Czech Journal: Teaching War

CZ | 2016 | 70 min | DCP

Regie: Adéla Komrzý
Drehbuch: Adéla Komrzý
Kamera: Adéla Komrzý, Filip Marek, Stanislav Adam
Produzent: Vít Klusák, Filip Remunda, Petr Kubica
Schnitt: Mariana Kozáková

Der Film dokumentiert die Rückkehr des militärischen Geistes. Die Versuche, Wehrunterricht oder Wehrpflicht zu erneuern und das Volk insgesamt auf den nächsten Krieg vorzubereiten, gehen einher mit dessen Angst vor den Russen, Muslimen oder beliebigen anderen "Feinden". Ein Beobachtungsflug über das Maschinengewehrnest des tschechischen Militarismus wird zur grotesken, beunruhigenden Militärschau. Der Film zeigt, wie leicht Menschen von den Medien in eine Paranoia hineinmanipuliert werden können und ist auch eine Warnung vor der Möglichkeit, dass Extremismus Teil des Lehrplans wird.

 
Zu Gast: Adéla Komrzý

11.05. 17:30 | Kronenkino, ZittauCZENDE

12.05. 18:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&ACZENDE

 

Lekcja patriotyzmu / Lekce vlastenectví / Patriotismus-Unterricht / Patriotic Lesson

PL, DE | 2016 | 26 min | DCP

Regie: Filip Jacobson
Drehbuch: Filip Jacobson
Kamera: Łukasz Ostalski, Filip Jacobson
Produzent: Filip Jacobson, Ute Dilger
Schnitt: Tomasz Polsakiewicz

Ein Song-Contest voll von patriotischem Heldentum, Mut, Blut, Schweiß und Tränen an einer polnischen Grundschule wirft Fragen zwischen Eltern und Lehrern zu institutionell diktiertem Patriotismus auf.

 

11.05. 17:30 | Kronenkino, ZittauPLDE

12.05. 18:00 | Kulturfabrik Meda, MittelherwigsdorfPLDE

 

21 x New York

PL | 2016 | 70 min | DCP

Regie: Piotr Stasik
Drehbuch: Piotr Stasik
Kamera: Piotr Stasik
Produzent: Agnieszka Wasiak
Schnitt: Piotr Stasik, Tomasz Wolski, Dorota Wardeszkiewicz

8 Millionen Menschen leben in New York und viele von ihnen nutzen täglich die U-Bahn. In intimen Gesprächen erzählen 21 Menschen von ihrem Alltag, ihren Träumen, ihren Lieben und Sehnsüchten. Da die Kamera ihnen immer wieder aus dem Untergrund an die Oberfläche folgt, bietet sich den Zuschauern ein New York, das man weder aus Reiseführern noch aus Hollywoodfilmen kennt. Der beinahe hypnotische Film ist eine Art Reflexion über die westliche Zivilisation, in der trotz allen Fortschritts der Kampf gegen das Alleinsein und die Sehnsucht nach Zweisamkeit der elementare Motor des Daseins bleibt.

 

11.05. 20:00 | Kulturfabrik Meda, MittelherwigsdorfEN, PL, CNENDE

13.05. 15:00 | Kunstbauerkino 2, GroßhennersdorfEN, PL, CNENDE

 

Deportation Class

DE, AL | 2016 | 85 min | DCP

Regie: Carsten Rau, Hauke Wendler
Drehbuch: Carsten Rau, Hauke Wendler
Kamera: "Boris Mahlau, Felix Korfmann, Andrzej Król

"
Produzent: Carsten Rau, Hauke Wendler
Schnitt: Sigrid Sveistrup

Sie kommen in der Nacht, reißen Familien aus dem Schlaf, geben ihnen eine halbe Stunde Zeit zum Packen und setzen sie in ein Flugzeug: Polizei und Ausländerbehörden haben im letzten Jahr 21.000 Asylbewerber abgeschoben. Und die Kanzlerin fordert bereits eine „nationale Kraftanstrengung“, um noch konsequenter durchzugreifen. Doch was bedeutet Abschiebung eigentlich und was macht sie mit den Abgeschobenen? Der Film zeichnet ein umfassendes Bild dieser Zwangsmaßnahmen: von monatelanger Planung des Großeinsatzes bis zur Ankunft im Heimatland – und der heiklen Frage, was die Menschen dort erwartet.

 
Zu Gast: Hauke Wendler

11.05. 22:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&ADE, ALENDE

12.05. 17:30 | Kunstbauerkino 2, GroßhennersdorfDE, ALDE

 

Jarocin, po co wolność / Jarocin, Rock für Freiheit / Jarocin, rockem za svobodu / Jarocin, Rock for Freedom

PL | 2016 | 108 min | DCP, BR

Regie: Marek Gajczak, Lech Gnoiński
Drehbuch: Marek Gajczak, Lech Gnoiński
Kamera: Marek Gajczak, Wojciech Słota, Jerzy Pawleta
Produzent: Aneta Zagórska, Witold Bereś
Schnitt: Marek Gajczak,

Jarocin war und ist eine Legende. Mitten in den von Stillstand und Mangel geprägten Achtzigern war das dortige Musikfestival ein Ventil für alle jungen Polen, die anders waren, viele Lebenswege hat es beeinflusst. Diverse Subkulturen begegneten sich auf und vor der Bühne. Von Anfang an wurden Filme über das Festival gedreht – auch nach 1989, als das Großereignis nach Gewaltexzessen von der Bildfläche verschwand und 2005 als Retro-Event für die ganze Familie wiederbelebt wurde. Diverse Aufnahmen aus verschiedenen Phasen zeigen, was vom rebellischen Spirit der frühen Jahre übriggeblieben ist.

 
Zu Gast: Aneta Zagórska, Marek Gajczak

12.05. 16:00 | Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf | Q&APLENDE

12.05. 20:00 | Zielone Wiosła, Sieniawka | Q&APLEN