Impressionen 2015

10. Mai: Abschlussgala in der Landskron KULTurBRAUEREI Görlitz

Die Neißefische warten.
Letzte Vorbereitungen vor dem Finale.
Die Neißefische 2015 haben eine neue Heimat - Die Preisträger.
Der Hauptpreis des 12. Neiße-Filmfestivals ging an den Film "Koza", die Ziege. Ivan Ostrochovský portraitiert in seinem Film den slowakischen Boxer Peter Baláž, Olympiateilnehmer von 1996, der sich selbst spielt. Beide konnten den Neißefisch persönlich entgegennehmen.
Den Ehrenpreis des 12. Neiße-Filmfestivals erhielt die polnische Regisseurin Dorota Kêdzierzawska für ihr Lebenswerk.
Der Preis für die beste Darstellerische Leistung ging an Klaudia Dudová. Sie spielt eine junge Roma-Frau in dem Film "Cesta Ven". Der von der "Sächsischen Zeitung" gestiftete Preis wird von der Geschäftsführerin der Lokalredaktion Zittau, Peggy Lange, überreicht.
Einen Neißefisch erhielt der Dokfilm "Beyond Punishment" von Hubertus Siegert. Peggy Kuwan nimmt den Preis entgegen.
Als bester Kurzfilm wurde der 20-minütige Streifen von Martin-Christopher Bode "Eine gute Geschichte" gekürt. Drehort war u.a. Görlitz.
Das Publikum entschied sich für den tschechischen Kurzfilm "Food to go" von Edgar Ortiz (Gabriela Duchonova und Jakub Vacik, links) und den polnischen Streifen "For Being Alive" von Tomasz Nuzban (mitte). Unter den Kinobesuchern wurden die traditionellen Preise verlost (rechts).
Erstmals wurde von der "Görliwood-Stadt" Görlitz ein Preis für das beste Szenenbild ausgelobt. "Kafkas - Der Bau" von Jochen Alexander Freydank beeindruckte die Jury am meisten. Setdesigner Tom Hornig nahm den Preis entgegen.
Pavel Göbel erhielt den Spezialpreis des Filmverbandes Sachsen für seine schön-schräge Geschichte "Sunrise Supervising", der im benachbarten tschechischen Varnsdorf spielt.
Der Abend wurde gut gelaunt mit der Evelyn-Kryger-Band beschlossen.

9. Mai:

Dorota Kedzierzawska: Retrospektive / Ehrenpreis

Sie ist eine der wichtigsten Vertreterinnen des polnischen Films der vergangenen drei Jahrzehnte.
2 Fotos von Claudia Glatz

Filmgespräche

Pavel Göbl im Gespräch mit Klaus-Dieter Felsmann zu seinem Film "Sunrise Supervising", einer Geschichte dreier älterer Herren im böhmischen Varnsdorf.

"Fair Frühstück" vor dem Kronenkino Zittau

.

8. Mai: Filmgespräche

Die Filmcrew von "For being alive" stellt sich im Kino "Pozanova" in Zgorzelec dem Publikum vor.
2 Fotos von Claudia Glatz
Oscar-Preisträger Jochen Alexander Freydank im Gespräch mit Klaus-Dieter Felsmann nach der Vorführung seines neuen Films "Kafkas Der Bau". In der Hauptrolle Axel Prahl.
Skandal im Eiskanal! Der südpazifische Inselstaat Tonga will sich mit der Teilnahme an den Olympischen Winterspielen Aufmerksamkeit verschaffen. Ein Dokfilm von Susann Wetzlaf über den Rennrodler Bruno Banani. Das Team mit dem Protagonisten Bruno Banani im Gespräch.
Robert Heber, Absolvent der Filmuni Babelsberg, präsentiert im Kronenkino Zittau seinen ersten Spielfilm "Das richtige Leben". Er spielt in der deutsch-tschechischen Grenzregion. Neben dem Regisseur (links) waren auch der Hauptdarsteller Vincent Redetzki und der Kameramann Andrej Johannes Thieme (Bild oben von links) und viele weitere Mitwirkende aus der Region anwesend.

7. Mai: Filmgespräche

Der Cutter Robert Stuprich stellt den Film "Fremdkörper" vor | Foto: Claudia Glatz
Andrzej Klamt, Dariya Dyak und Mikhail Popovecky beantworten Fragen zu ihrer Trilogie "Ukraine" | Foto: Claudia Glatz
Slobodanka Radun spricht zu ihrem Film "My2"
Gerd Kroske und Fritz Hartthaler mit ihren Dokfilm "Striche ziehen" im Kunstbauerkino Großhennersdorf

Andreas Altmann: "Verdammtes Land / Eine Reise durch Palästina"

Lesung im Kronenkino Zittau

Konzert im KunstBauerKino Großhennersdorf: "Sturle Dagsland" aus Norwegen

Festival-Impressionen

Die "Digitale Schaltzentrale"

6. Mai: Filmgespräche

Jacob Dammas (li.) und Helge Renner stellen ihren Dok-film "Pommersche Illusionen" vor - Deutschlandpremiere !
Przemyslaw Wojcieszek beantwortet Fragen zu seinem Film "How to disappear completely"

5. - 31. Mai: Fotoausstellung "Familia" - Fotografie: Oksana Yushko | Gestaltung: Hannes Rönsch - im Café Jolesch in Zittau

Vernissage am 6.Mai mit Oksana Yushko
.
.

5. Mai: Feierliche Eröffnung im GHT Zittau

Die Tanzcompany des GHT zeigt Ausschnitte aus "Kurzstrecke Görlitz-Zittau"
Die Festivalleitung im Gespräch mit Tilo Werner vom GHT | Foto: Claudia Glatz
Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange
Noch mal Tanz und die Wettbewerbs-Spielfilme im Überblick
Unterhaltung mit DJ IPEK aus Berlin

alle Fotos ohne gesonderte Namensnennung: Hannes Rönsch, Großhennersdorf