Spielfilm Wettbewerb 2011

Der Wettbewerb führt die jüngere Generation der Filmemacher/innen aus den drei Nachbarländern zusammen.
Der Sieger wird auch in diesem Jahr von einer trinationalen Jury gekürt.
Die Kamera-Fahrten führen uns durch vergangene Geschichte, durch Generationen und ihre Lebensentwürfe und konfrontieren uns mit der Gegenwart. In den diesjährigen Filmen finden wir Alltägliches aber auch  Besonderes und nicht immer bleibt dabei alles wie es war. Begegnung birgt auch Veränderung oder zeigt uns eine andere Sicht auf die Dinge. Wir freuen uns Ihnen in diesem Jahr einen besonders spannenden und sehenswerten Wettbewerb präsentieren zu können.

 

 

Matka Teresa od Kotow / Mutter Teresa der Katzen

Polen 2010,  95 min., O + Ü D/CZ
Buch / Regie:PawełSala
Kamera:MikołajŁebkowski
Schnitt:AgnieszkaGlińska Polish Association of Film Editors (PSM)
Produzent:SÅ‚awomirRogowski
Darsteller:EwaSkibińska , MariuszBonaszewski , Mateusz Kościukiewicz, Filip Garbacz

Artur and Martin werden plötzlich verhaftet. Ein unfassbarer Verdacht lastet auf dem ungleichen Brüderpaar. Sprunghafte Rückblicke zeigen einen scheinbar normalen Alltag mit deren Mutter Teresa, die ein übergroßes Herz für Katzen hat, mit ihren Söhnen aber kaum klar kommt. Verstörende Verfilmung eines authentischen Falls, der ganz Polen in Atem hielt, bei dem eine Mutter von ihren beiden Söhnen ermordet wurde.

Mittwoch 4.5. 20.00 h Centrum Panorama, Varnsdorf

Freitag 6.5. 15.00 h Kronenkino, Zittau

 

 

Dom zÅ‚y / Das böse Haus

Polen 2009, 100 min, O + Ü D/CZ

Regie: Wojciech Smarzowski
Buch: Wojciech Smarzowski, ŁukaszKośmicki
Kamera:Krzysztof Ptak PSC
Schnitt:Paweł Laskowski PSM
Produzent: Anna Iwaszkiewicz, Dariusz Pietrykowski, Andrzej PoÅ‚e?‡
Darsteller:Arkadiusz Jakubik Marian Dziêdziel, Kinga Preis, BartÅ‚omiejTopa, Katarzyna Cynke, Roman Gancarczyk, Eryk Lubos

Eines nachts im Herbst 1978 landet Edward auf dem Hof des Ehepaars Dziaba in den Bergen. Eine Flasche "Selbstgebrannter" bricht das Eis und beseitigt anfängliches Misstrauen. Gemeinsame Pläne werden geschmiedet und in Angriff genommen. Doch Verlangen und Leidenschaft gesellen sich bald zur Freundschaft hinzu.Eines Tages im Winter taucht plötzlich ein Ermittler auf, der einen vier Jahre alten Mordfall aufklären will, in dem Edward der Hauptverdächtige ist...

 


Freitag 6.5.22.00 h Kronenkino, Zittau

Samstag 7.5. 19.30 h Kulturhaus, Bogatynia

 

 

Zwerbowana miÅ‚oÅ›?‡ / Rekrutierte Liebe

Polen 2009, 90 min, O + Ü D/CZ


Regie: Tadeusz Król
Buch: Tadeusz Król, PaweÅ‚Szlachetko
Kamera:Tomasz Augustynek
Schnitt: Aleksander Stefański
Produzent:Sylwester Banaszkiewicz, Marcin Kurek
Darsteller:  Robert Wiêckiewicz , Joanna OrleaÅ„ska, Sonia Bohosiewicz, Krzysztof StroiÅ„ski, Maria Seweryn, Leszek Piskorz

Polen im Jahr 1989. Es ist die Zeit, in der sich das erste Mal in der Geschichte "¨des Ostblocks Regierungsvertreter mit Oppositionsvertretern der Gewerkschaft "Solidarnosc" treffen. Funktionäre des Innenministeriums ahnen, dass das Ende ihrer Zeit gekommen ist.  Zwei einfache Angestellte des Innenministeriums werden damit betraut, "¨Geheimdokumente und Millionen Dollar Schwarzgeld außer Landes zu bringen.
In dieses Spiel ist auch das Warschauer Callgirl Anna verstrickt. Anna hat über ihr eigenes Leben bisher immer selbst bestimmt bis sie einen Agenten des polnischen Geheimdienstes trifft.."¨

 

Donnerstag 5.5. 22.00 h Kronenkino, Zittau

Freitag 6.5. 19.30 h Kulturhaus Bogatynia

Samstag 7.5. 16.00 h Centrum Panorama

 

 

Abgebrannt / Burn out

D 2011, 102 Min.,  O + Ü CZ/PL + eUT

Regie Verena S. Freytag
Drehbuch: Verena S. Freytag
Kamera: Ali  Goezkaya
Schnitt: Francois Rossier
Musik: Roland Sutterwhite
Mit Maryam Zaree, Tilla Kratochwil und Lukas Steltner

 

Mit:  Elisa Schlott, Petra Kleinert, Michael Lott, Sina Tkotsch, Maximilian Befort, Annekathrin Bürger, Wolfgang Maria Bauer, Justine del Corte

 

Verena Freytags realitätsnaher Milieustudie ABGEBRANT gelingt es, unser Klischeebild von einer sogenannten "Hartz-IV-Empfängerin mit Migrationshintergrund" ins Wanken zu bringen. Die Figuren, insbesondere die Protagonistin Pelin, werden äußerst differenziert dargestellt. Ihre Sprache ist ungeschönt, ohne aufgesetzten "Unterschicht-Slang", der Film denunziert seine Figuren zu keiner Zeit. Die Handlung nimmt immer wieder überraschende Wendungen, die unsere Erwartungen unterlaufen.
(Begründung für Drehbuchpreis ZDF/MAX Ophüls Festival 2011)

 


Dienstag 3.5. 20.00 h V-Klub, Liberec

Donnerstag 5.5. 20.00 h Centrum

Panorama, Varnsdorf

Freitag 6.5. 20.00 h Kino, Hradek

Samstag 7.5. 20.00 h Kronenkino, Zittau zu Gast Verena S. Freytag

 

 

Papa Gold

D 2010, 77 Min., O + Ü CZ/PL


Regie : Tom Lass
Drehbuch: Tom lass
Kamera: Anselm Belser
Schnitt: Tom Lass, Axel Ranisch, David de Feudes
Mit Peter Trabner,  Tom Lass, Lore Richter, Axel Ranisch, Emily Kuhnke,
Anne Grabowski, Jakob Lass

Denny lebt in Berlin, säuft und tanzt die Nächte durch, schläft mit einem Mädchen nach dem anderen. Dennys Mutter lebt mit einem anderen Mann und hat mit diesem ein neues Baby. Denny spricht seit 10 Jahren nicht mehr mit seiner Mutter. Doch eines Tages steht Frank, der neue Mann von Dennys Mutter vor der Tür. Nach anfänglicher Ablehnung stellt sich die Frage : Wer wird zuerst erwachsen? 
 

Freitag 6.5. 18.00 h Centrum Panorama, Varnsdorf
Samstag 7.5. 13.00 h Kronenkino, Zittau

 

 

Cindy liebt mich nicht / Cindy doesn´t love me

D 2010, O + Ü CZ/PL


Buch & Regie:   Hannah Schweier
Kamera:  Thorge Horstman
Schnitt: Barbara Toennieshen
Filmmusiik: Matthias Klein

Mit Clemens Schick, Peter Weiss, Anne Schäfer, Jacques Malan, Edgar M. Böhlke

 

Franz, Barkeeper im "Cindy liebt mich nicht", und David, Referendar bei der Staatsanwaltschaft, haben beide gleichzeitig eine Liebesgeschichte mit einer jungen Frau, ohne von dieser Dreiecksbeziehung zu wissen. Maria ist eine besondere Frau, die jedem genau das gibt, was er zu brauchen scheint, und doch ganz in ihrer eigenen Welt lebt. Als sie mit einem Mal verschwindet, treffen die beiden Männer aufeinander. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Maria.
Die große Sehnsucht, die Suche nach und das Finden von Liebe und die Frage, weshalb wir uns für jemanden entscheiden.

 

Donnerstag 5.5. 17.30 h Kronenkino, zittau

zu Gast: Hannah Schweier

 

 

3 Patienten / 3 patients

D 2010/ 70 Min./ d + Ü CZ/PL

Regie : K. - Gregor Eichhorn
Drehbuch: K.-Gregor Eichhorn

Mit Stefan Wancura, Claudia Kraus, Peter Schneider, Jannik Nowak, Klaus Schleiff, Thomas Schmieder

 

Der Notarzt Matthias Kurowski hat für sich eine Entscheidung getroffen. Er trifft nämlich keine Entscheidungen mehr. Die schwere des alltäglichen Leids und Schmerzes sind eine Last auf seiner Schulter der er  nur mit Zynismus begegnen kann.( und guter Musik).
Mit Patienten, die er gerettet hat, spricht er nicht, denn er will nicht wissen, was aus seinen Handlungen wird. Nicht sehen müssen ob Leben retten immer Sinn macht. Doch einmal durchbricht ein jeder sein Prinzip und das Gebäude was er um sich gebaut beginnt zu wackeln.. Ein Film über den Sinn des Lebens, lebensrettende Medizin und die Auseinandersetzung mit einer  Ethik der Sterbehilfe.
Ein klarer Film der alles anders als gleichgültig bleibt sondern hinterfragt und versucht der Hektik des Alltags zu begegnen und die Oberflächlichkeit menschlicher Beziehung neu aus zu loten.

 

Donnerstag 5.5. 17.00 h Kino, Hradek

Freitag 6.5. 17.30 Kronenkino, Zittau

Samstag 7.5. 20.00 h centrum Panorama

 

 

Zoufalci / Dreamers

CZ 2009/ 97 Min./ O+ Ü D/PL

Regie: Jitka Rudolfova
Drehbuch: Jitka Rudolfova
Kamera: Michael Kabos
Schnitt: Otakar Senovsky
Musik: Nuz
Mit   Simona Babcakova, Dagmar Blahova, Michal Kern,  Vaclav Neuzil,  Zuzana Onufrakova, Jaroslav Plesi

 

Sechs Freunde, eine Kleinstadt wie Sie überall sein kann. Drei Frauen, Drei Männer die wissen was sie nicht wollen. Alle mit Situationen konfrontiert die nicht der Komik entbehren, beschliessen sie eine alte Idee wahr werden zu lassen. Wird das gemeinsame Leben in einem Bauernhaus als gesuchtes Glück funktionieren ?

Ein Film der nicht nur eine Komödie ist , nicht nur für die Mitte der Dreißigjährigen gilt. Ein Film über Gefühle, über Menschen denen der Umgang mit Freiheit nicht nur leicht fällt und wie  im Leben lebt der Film auch in in tragischen Momenten vom Komischen.

 

Freitag 6.5. 17.00 h Kino, Hradek

Samstag 7.5. 15.00 h Kronenkino, Zittau

 

 

Protektor

D/CZ 2009/ 102 Min./ O + Ü D/PL

Regie Marek Najbrt
Drehbuch: Robert Geisler, Benjamin Tucek, Marek Najbrt
Kamera: Miloslav Holmann
Schnitt: Pavel Hrdlicka
Musik: Midi Lidi, Petr Marek
Mit  Jana Plodková, Marek Daniel, Klára Melí­¹ková, Sandra Nováková, Jan BudaÅ™, Martin My¹i?ka, Josef Polá¹ek,
JiÅ™í­ Ornest, Matthias Brandt

Die Lebensgeschichte eines tschechischen Ehepaars vor dem Hintergrund der Ereignisse in der Tschechoslowakei der 1930er Jahre. Emil Vrbata ist Rundfunkredakteur und seine jüdische Frau Hana ist Filmschauspielerin. Mit der Okkupation des Landes durch Hitler-Deutschland im Jahre 1939 brechen für beide schwere Zeiten an. Durch seine anfangs nur augenscheinliche Zusammenarbeit mit dem nationalsozialistischen Arbeitgeber versucht Emil Vrbata seine Frau zu schützen. Vor allem nach dem Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich Ende Mai 1942 steht er aber vor einem Dilemma. Es scheint nur noch die Kollaboration mit dem Regime möglich.


Ein in Tschechien lebhaft diskutierter Film, der auch für den Auslands Oscar nominiert wurde.

 

Samstag 7.5. 17.30 h Kronenkino, Zittau

Sonntag 8.5. 17.00 h Kino, Hradek

 

  

Pouta / Fesseln

CZ 2009 146 min O + Ü D/PL

Regie: Radim Spacek
Buch: Ondrej Stindl
Kamera: Jaromí­rKa?er   
Schnitt: Anna Ryndová
Produzent: Petr Bilek  
Darsteller: Ondrej Malý, Martin Finger, Kristí­naFarkasová, Lubos Veselý, LukásLatinák, BarboraMilotová

In der Tschechoslawakei scheint 1982 das totalitäre kommunistische System allmächtig und unantastbar. Diese Zeit hat der Regisseur RadimÅ pa?ek filmisch eingefangen im atmosphärisch dichten Thriller "Pouta" ("Fesseln") über Antoní­nRusnák, einen der Top-Agenten der tschechischen Staatssicherheit. Antoní­nRusnák ist von seinem eigenen Leben gelangweilt und angewidert. Von Neurosen und seinem Unvermögen, Beziehungen zu anderen aufzubauen, geplagt, richtet er seine unbestimmte Sehnsucht nach einem anderen Leben auf die junge Klára, die Geliebte eines Dissidenten. Bei seinen aussichtslosen Versuchen, sich ihr zu nähern, übertritt er immer häufiger die Regeln der Staatssicherheit. Sein Handeln richtet sich nicht mehr nur gegen potentielle Dissidenten, sondern auch gegen Kollegen und vor allem sich selbst.

 

Mittwoch 4.5. V-Klub, Liberec

Donnerstag 5.5. 20.00 h Kronenkino, Zittau