Brigitte Hobmeier

Mit 35 Jahren wurde Brigitte Hobmeier mit dem Theaterpreis der Stadt München geehrt. Preise in Montreal und Mexiko "“ City und der Grimme Preis sind nur eine Auswahl der Ehrungen des schauspielerische Weges einer noch jungen Schauspielerin. Aus dem neuen deutschsprachigen Film ist ihr Gesicht kaum noch wegzudenken. Mit ihrer darstellerischen Präsenz, welche sicherlich auch ihrer Theaterarbeit zu verdanken ist, kann sie auch Filmen Charakter verleihen, welche in Dramaturgie oder inhaltlicher Anlage nicht unbedingt überzeugen. Damit gehört sie zu den außergewöhnlichen Darstellerinnen der deutschen Filmlandschaft.

Eine Auswahl von vier Filmen zu treffen ist sicherlich nicht leicht, wir haben uns dabei sowohl von Beliebtheit, zeitlichen Kriterien und Preiskrönungen leiten lassen. Für die Rolle der Karen in »Identity Kills« aus dem Jahre 2003 wurde sie mit zwei Darstellerpreisen ausgezeichnet. Mit der umstrittenen Krimi Geschichte Tannöd, nach einer wahren Begebenheit auf einem Einöd-Bauernhof in Oberbayern, springen wir in das Jahr 2009. Bei aller Kritik am Film bezweifelte keiner die außergewöhnlichen darstellerischen Leistungen von Monica Bleibtreu und Brigitte Hobmeier. Neben dem Grimme Preis vielfach ausgezeichnet der Film »Hebamme«, welcher ebenfalls auf einer wahren Begebenheit ausdem frühen 19. Jahrhundert beruht. Ein Film über Frauen, die ihrer Zeit weit voraus waren, aber auch ein historisches Licht auf Kirche und Wissenschaft wirft.

Der Kritiker Rainer Tittelbach urteilt: » ... Brigitte Hobmeier ist eine Offenbarung. Ein Gesicht wieaus jener Zeit. Ein sinnlicher Hochgenuss ...«.  

Im jüngsten Film der Werkschau erleben wir sie eher in einer Komödie, schon allein das Niederlassen einer Bhagvan Kommune in Bayern ist ein amüsanter und skurriler Trip zwischendem Wunsch, wilder und freier zu leben und der Sehnsucht nach Regeln als Lebensbasis.

Wir freuen uns Brigitte Hobmeier als Gast beim Festival begrüßen zu können.

 

 

 

Identity Kills

D 2003 81 min

Regie: Sören Voigt

Nach ihrer Entlassung aus der Psychiatrie versucht die 24jährige Karen wieder, ein normales Leben zu führen. Ihr Freund Ben nutzt ihre Anstrengungen, alles richtig zu machen, rücksichtslos aus.

Gedemütigt beschließt Karen, ein anderer Mensch zu werden - indem sie sich Stück für Stück die Identität einer Frau aneignet, die ihr zufällig begegnete. Aber der Plan führt zu einer Tragödie...

 

Donnerstag 02.05. 20.00 Kronenkino, Zittau

zu Gast: Brigitte Hobmeier

 

 

 

 

Tannöd

D 2009 97 min

Regie: Bettina Oberli

Abgelegen im blauschwarzen Tannenwald liegt er, der Mordhof. Hier wurde die gesamte Familie Danner brutal mit der Spitzhacke erschlagen, auch die Kinder und die neue Magd. Niemand im Dorf hat von der grausamen Tat etwas mitbekommen. Wundern tut es aber keinen, war doch der alte Danner (Vitus Zeplichal) ein alter Tyrann und Geizhals, der es sich mit jedem in der Umgebung verscherzt hatte. Seine frömmelnde Frau (Lisa Kreuzer) sprach mit niemandem, und die Kinder seiner Tochter Barbara (Brigitte Hobmeier) sollen auch von ihm gewesen sein.

Als zwei Jahre später die junge Kathrin (Julia Jentsch) im Dorf auftaucht, ist der Täter noch immer nicht gefunden. Bald erkennt sie hinter dem dichten Netz aus Lügen und Schweigen eine tiefe Schuld im Dorf, und ahnt, dass der Fall mehr mit ihr zu tun hat, als ihr lieb sein kann ...

 

Donnerstag 02.05. 20.00 h Filmtheater, Ebersbach  

 

 

Sommer in Orange

D 2010 110 min

Regie: Marcus H. Rosenmüller

1980: Die Erleuchtung kommt nach Talbichl. Die Bhagwan-Anhängerin Amrita  zieht mit ihren Kindern Lili  und Fabian  gemeinsam mit ihrer WG aus Berlin in die bayerische Provinz. Urschrei-Therapie und Vollkornschrot treffen auf Schützenverein und festgefügte Horizonte.

Während Amrita halbnackt indische Mantras auf dem "Stein der Erleuchtung" singt, linst der erzkonservative Nachbar und Bürgermeister von Talbichl, für den die Kommune natürlich auch Verbindungen zur RAF unterhält, fassungslos durch die Hecke. Als die Sannyasins auch noch beginnen, ein "Therapiezentrum" im Dorf aufzubauen, ist das ruhige Leben dahin. Das Misstrauen in der Dorfgemeinschaft gegenüber den "Fremdlingen" wächst unaufhaltsam.

 

Sonntag 05.05. 13.00 h Kronenkino, Zittau

 

 

Die Hebamme

D A 2010 90 min

Regie: Dagmar Hirtz

Tirol um 1813: Die verwitwete Hebamme Rosa Koelbl lebt gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Anna in einem kleinen Bergdorf. Die bescheidene, warmherzige Frau übt ihren Beruf mit großer Kompetenz aus und kämpft um bessere Bedingungen für ihre Patientinnen. Während sie von den Frauen geachtet wird, betrachten deren Männer und vor allem der Dorfpfarrer Rosas Bemühungen mit Skepsis. Als Anna ungewollt schwanger wird und sich aus Verzweiflung das Leben nehmen will, verlässt Rosa mit ihrer Schwester das Dorf und zieht in die Stadt. Hier versucht sie auf Einladung des jungen Dr. Gennaro Kauner in der neuen Gebäranstalt des Medizinalrates Jakob Aigner einen Neuanfang. Schnell stellt sich heraus, dass zahlreiche der meist mittellosen Schwangeren als medizinische Versuchskaninchen für die noch junge Geburtshilfemedizin herhalten müssen. Rosa legt sich mit der Obrigkeit an und setzt ihre Existenz aufs Spiel.



Samstag 04.05. 17.30 h Kunstbauerkino 1, Großhennersdorf  

 

 

Piotr Matwiejczyk

Piotr Matwiejczyk gehört zu den wichtigsten unabhängigen Filmemachern Polens und wird "Star des Off-Kinos" genannt. Matwiejczyk ist einer der fleißigsten Regisseure der neuen Generation. Trotz des jungen Alters hat er schon 25 Langspielfilme und über 200 Kurzfilme gemacht. Matwiejczyk führt die Regie, schreibt die Drehbücher, spielt in eigenen Filmen, aber auch in den Filmen anderer Filmemacher, wie bei PrzemysÅ‚aw Wojcieszek. Zu Anfang seiner Karriere machte er ausschließlich Komödien und spielte mit den Filmkonventionen, mittlerweile widmet er sich den ernsthaften sozialen

Themen. Piotr Matwiejczyk wird bei der Retrospektive zu Gast sein.

 

 

 

WYR?˜CZONY ZAR?˜CZONY

PL 2012 / 96 mi

Regie: Piotr Matwiejczyk

Darsteller: Dawid Antkowiak, Katarzyna Maczel, Piotr Matwiejczyk



Die beiden Dreißigjährigen, SÅ‚awek und Kasia, leben seit 8 Jahren zusammen. SÅ‚awek ist kein großer Freund des Heiratens. Kasia dagegen würde sehr gern und führt gemeinsam mit ihrer Schwester einen geheimen Plan durch. Sie lassen ihm auf einer Party viel Alkohol einflößen und als er sich am nächsten Morgen an nichts erinnern kann, sagt Kasia zu ihm, dass er um ihre Hand angehalten hat. SÅ‚awek will es nicht glauben und versucht die Wahrheit herauszufinden, währenddessen Kasia die Hochzeit bereitsplant.

 

Freitag 03.05. 19.00 h  Kino Poza Nova, Zgorzelec

 

  

Wstyd / Schande

PL 2006 | 76 min

Regie: Piotr Matwiejczyk

Darsteller: Artur Barciś, Dorota Segda, Marcin Dorociński, Mirosław Baka, Natalia Durczok

Teenager Asia wird von älteren Männern umgeben. Ihr depressiver Vater kommt nicht zu recht mit dem Tod seiner Frau und schickt das Mädchen zum Geigenunterricht zu Jan. Zwischen dem Mädchen und Jan entsteht eine erotische Spannung. Auch ein alter Freund der Mutter, der Frauenarzt Tomasz, fühlt sich zu ihr hingezogen. Die schwierigen Beziehungen der 14-Jährigen zu den drei Männern führen zu tragischen Ereignissen.

 

Samstag 04.05. 18.00 h  Kino Poza Nova, Zgorzelec

Zu Gast: Piotr Matwiejczyk

  

Homo Father

PL 2005 | 60 min

Regie: Piotr Matwiejczyk

Komödie und Liebesfilm aus Polen mit Bodo Kox, Dawid Antkowiak und Goria
Korneluk.
Robert und Gabriel sind seit Jahren ein Paar. Während Robert darauf achtet,
dass ihre Beziehung nicht öffentlich wird, möchte Gabriel der ganzen
Welt erzählen, wie sehr sie sich lieben. Doch dann

 

Samstag 04.05. 13.00 h  Kunstbauerkino 1, Großhennersdorf

Zu Gast: Piotr Matwiejczyk

  

 

Kup teraz / Kaufe jetzt

PL 2008 | 80 min

Regie: Piotr Matwiejczyk

Darsteller: Piotr Matwiejczyk, Dawid Antkowiak, Ewa Ziêtek, PaweÅ‚ Wawrzecki,

 

Eine nicht ganz romantische Komödie. Zwei Brüder beschließen während einer Sauferei, ihre Freundinnen bei einer Internetauktion zu verkaufen, um festzustellen, welche von den beiden mehr wert ist. Am nächsten Tag können sie sich nicht mehr daran erinnern. Als es rauskommt und sie versuchen, die Frauen selbst abzukaufen, stellen sie fest, dass die Auktion voll im Gange ist"¦

 

Freitag 03.05.  17.00 h Kino Poza Nova,  Zgorzelec