Krakauer Impressionen - Bilder einer jungen alten Stadt

Skórski - Tuchhallen

 

Der Krakauer Fotograf Janusz Skórski zeigt mit seinen stimmungsvollen Fotografien einen entspannten Blick auf seine Heimatstadt. Neben Menschen, Straßen und Plätzen sind es vor allem die spannenden Blickwinkel und Situationen, die seine Bilder so reizvoll machen. Während des Neisse Filmfestivals "“ und noch etwas länger "“ sind seine atmosphärischen Bilder in Zittau zu sehen.

Mit freundlicher Unterstützung von Polnisches Institut Berlin - Filiale Leipzig

 

 

28.04."“28.05.2011 Café Jolesch, Zittau

 

 

 

Bühnenleben "“ Lebensbühne

Hannes Rönsch, Großhennersdorf, ist seit 2007 photographischer Begleiter des NeißeFilmfestivals. Im Rahmen des nun schon 8. Festivals zeigt er noch einmal Augenblicke der vergangenen Jahre. Daneben werden einige seiner Arbeiten aus dem Genre Streetphotographie vorgestellt "“ Impressionen aus Zittau aber auch aus anderen Städten und Ländern.

 

 

05."“31.05.2011 Kronenkino, Zittau

 

 

 

Kindertrickfilmplakate

Das tapfere Schneiderlein
Zwerg Nase

 

Eine Ausstellung des Deutschen Instituts für Animationsfilm.

Die Ausstellung Kindertrickfilmplakatezeigt einen Ausschnitt aus der umfangreichen Plakatsammlung des Deutschen Instituts für Animationsfilm. Originell gestaltete Kinoplakate zu Kindertrickfilmen der DEFA und aus osteuropäischen Ländern luden über Jahre kleine und große Film-"Kiecker" in die Abenteuer- und Märchenwelt des Kinos. Mit einer charmanten und neugierig machenden Graphik mussten diese Aushänge den Blick der Vorbeigehenden sekundenschnell aufsichziehen, fesseln und für den beworbenen Film interessieren. Dabei setzten die Gestalter in einigen Fällen auf eine große gestalterische Nähe zur filmischen Vorlage, in anderen wiederum lag die treffendste gestalterische Lösung im Gegensätzlichen, so z.B. wenn es galt, einen Puppenfilm zeichnerisch zu bewerben.

Mit rund 40 Originalplakaten vereint die Ausstellung klassische Märchen- und Sagenfiguren, wie den Zwerg Nase, Rübezahl, die schöne Wassilissa und Matyi der Gänsejunge, aber auch Kultfiguren, wie die Wasserspinne-Wunderspinne, Lolek und Bolek und den kleinen Maulwurf.

Hinter den Namen der Plakatgestalter verbergen sich teils bekannte Graphiker und Illustratoren des früheren Kinderbuchverlags der DDR, wie Gisela Wongel und Roswitha Grüttner. Vor allem aber Werner Klemke dürfte vielen durch seine allgegenwärtigen Illustrationen vertraut sein. Als Buchgestalter schuf er ein breites Spektrum an Arbeiten, wie z.B. für Kinderbücher ("Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm", "Hirsch Heinrich") und Schulfibeln ("Bald bin ich Schulkind", "Wir lernen Mathematik", "Unsere Fibel") sowie die graphische Gestaltung für Buchveröffentlichungen Kurt Tucholskys, Thomas Manns, Denis Diderots oder Giovanni Boccaccios. Er illustrierte zahlreiche Kinderfilmplakate, war darüberhinaus Gebrauchsgraphiker für die Zeitschrift "Das Magazin" und Hochschullehrer in der DDR. Dennoch bleibt es bei vielen der Plakate unklar, wer ihre Schöpfer waren. Ein Grund mehr sich Ihnen wieder einmal zu widmen und zu einem Besuch der Ausstellung Kindertrickfilmplakate des DIAF in das Kulturcafé "Alte Bäckerei" zu kommen.

 

1.-31.05. Kulturcafé "Alte Bäckerei" , Großhennersdorf